Ich – Du – Wir: Wir alle für Kinderrechte

 

 

Rund 1.000 kleine bunte Kinderrechte-Häuser ergeben ein großes: Das Bildmosaik zum Jahr der Kinderrechte ist das Ergebnis einer Malaktion vieler (Kinderrechte-)Schulen aus ganz Hessen. Es symbolisiert ein gemeinsames Ziel: Kinderrechte im Schulalltag sichtbar zu machen und umzusetzen. Die Kinder und Jugendlichen haben mit ihren Lehrkräften über ihre Wünsche und Rechte gesprochen und sich ganz individuell damit auseinandergesetzt: Welche Rechte stehen in der UN-Kinderrechtskonvention und welche wären mir darüber hinaus wichtig? Im Ausmalbild „Haus der Kinderrechte“ verstecken sich zehn wichtige Kinderrechte zu Themen wie Nicht-Diskriminierung, Privatsphäre, Schutz oder Mitbestimmung. Außerdem kreierten die Schülerinnen und Schüler ganz eigene zusätzliche Kinderrechte-Wünsche. Z. B. ein Recht auf Ruhe, auf wütend sein oder darauf, sich so anzuziehen, wie man möchte. Viele einzigartige Kunstwerke sind entstanden und zeigen, wie wichtig es ist, Kinder nach ihren Bedürfnissen zu fragen und ihnen (in der Schule) Raum zu geben, diese zum Ausdruck zu bringen. Auf den Schul-Websiten und in den Gebäuden sollen die Bilder und Statements immer wieder an die Rechte der Kinder erinnern und Gespräche darüber anregen – jetzt, im Jahr der Kinderrechte, im Rahmen der anstehenden Bundestagswahl und in Zukunft!

 

Makista e.V. hat das Projekt gemeinsam mit dem Modellschul-Netzwerk für Kinderrechte und Demokratie Hessen initiiert und umgesetzt. Gefördert ist es über das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI). Die Malvorlagen und Illustrationen kommen aus der Agentur von Zubinski.

 

 „Kinder müssen Dinge selbstständig machen dürfen.“

  „Für mich ist wichtig, dass alle Kinder die gleichen Rechte haben. Jeder sollte so sein dürfen wie er mag.“

  „Ich wünsche mir mehr Aufmerksamkeit für Kinder in Not.“

  „Meine Eltern sollen mich so akzeptieren, wie ich bin.“

  „Bewegung und Sport, Freunde und Liebe.“

  „Mein Kinderrechte-Wunsch ist ein Recht auf Aussehen wie man will.“

  „Gegen Rassismus! Mir ist wichtig, dass weiße und schwarze Menschen gleichbehandelt werden.“

  „Ich habe das Recht frei zu sein.“

  „Mehr Spielplätze für Kinder mit Behinderung.“

  „Du bist wertvoll.“

  „Ich will, dass jeder machen kann was er will, z. B. ein Buch schreiben.“

 
 An der Aktion beteiligte Schulen:  Adolph-Diesterweg-Schule Gladenbach, Albert-Schweitzer-Schule Langen, Andersenschule Darmstadt, Gebeschusschule Hanau, Goetheschule Wiesbaden Biebrich, Grundschule Fuldatal-Simmershausen, Grundschule Innenstadt Rüsselsheim, Gutenbergschule Darmstadt Eberstadt, Hans-Quick-Schule Bickenbach, Hausbergschule Butzbach , Mosaikschule Frankfurt, Salzbödetal-Schule Lollar, Sophie von Brabant Schule Marburg, Wilhelm-Hauff-Schule Darmstadt Eberstadt

Weitere Informationen:

Das Jahr 2021 ist aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie sicher ein herausforderndes Jahr für alle Schulen. Es ist aber auch das Jahr der Kinder- und Jugendrechte, das die hessische Landesregierung Ende 2020 gestartet hat. Deshalb riefen die bereits seit 2010 miteinander vernetzten rund 30 Kinderrechteschulen das Projekt „Bildmosaik Kinderrechte“ ins Leben. Sie wollten gemeinsam ein Zeichen für die Verwirklichung der Kinderrechte in Bildungseinrichtungen setzen – dieses Mal digital, da eine schulübergreifende Aktion mit vielen Kindern nicht möglich war. Im Blog „Die UN-Kinderrechtskonvention in Hessen – aus der Sicht von...“ kommen Schülervertretungen einer Kinderrechteschule und Schüler:innen aus einer kommunalen Jugendvertretung zu Wort und knüpfen an die im Projekt Bildmosaik gesammelten Kinderrechte-Wünsche an.

Kinderrechteschulen machen sich auf den Weg, die besonderen „Menschenrechte für Kinder“ ganzheitlich umzusetzen: als Werte- und Gestaltungsrahmen für das Lernen und Leben an der Schule. Kinder und Jugendliche lernen ihre Rechte kennen und sie aktiv auszuüben – im Unterricht, in Projekten, im gesamten Schulleben und durch geeignete Partizipationsstrukturen. Makista e. V. begleitet und vernetzt die Schulen durch individuelle Entwicklungsgespräche und regelmäßige Beratung, einen pädagogischen Tag für das gesamte Kollegium, Fortbildungsmodule, Austauschtreffen sowie Praxismaterialien.

 

 

 

www.makista.de

 

www.makista.de/blog

 

 

Die "Story" zum neuen Schullogo der Grundschule Innenstadt

 >> Hier ist der Link << zum PDF-Datei

 

 Eine Power-Point-Präsentation zum Viren-Projekt

Während der sogenannten Homeschooling-Zeit haben die Schüler/innen der jetzigen Klasse 4b im Rahmen des Kunstunterrichts die Möglichkeit gehabt, einen eigenen Virus zu gestalten. Hierzu gab es Vorlagen bzw. Tipps, die ganz unterschiedlich genutzt wurden. Außerdem haben die Kinder kleine Steckbriefe oder Texte zu ihrem Virus verfasst. Von Frau Stock wurde dies zu einer Power-Point-Präsentation zusammen gefasst. Die Schüler/innen hatten dann in den Wochen vor den Sommerferien im Unterricht Zeit, ihre Texte am Laptop zu erweitern, bzw. noch weiter neue Viren hinzuzufügen. 

F. Hühn (Klassenlehrerin 4b)

 >> Hier ist der Link <<

zur PDF der Power-Point-Präsentation

 

Mitmachaktion im Lockdown